„LSBTTIQ-Geschichte – Erkennen. Aufarbeiten. Diskutieren“

Lade Karte ...

Datum/Zeit
07.11.2019 16:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Rathaus und Universität


Anlässlich des Aktionsjahrs 2019 „Für Akzeptanz & gleiche Rechte“ lädt das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg zusammen mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Amt für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg am 7. November 2019 zur Veranstaltung „LSBTTIQ-Geschichte – Erkennen. Aufarbeiten. Diskutieren.“ ein.

Einblicke in die Verfolgungs- und Emanzipationsgeschichte lesbischer, schwuler, bisexueller, transsexueller, transgender, intersexueller und queerer Menschen geben und Ihnen einen Austausch mit den vor Ort anwesenden Experten_innen werden ermöglicht.

Zur Begrüßung werden das Rektorat der Universität Heidelberg, Bürgermeister für Umwelt, Bürgerdienste und Integration der Stadt Heidelberg, Wolfgang Erichson, sowie Wissenschaftsministerin Theresia Bauer sprechen. Im Anschluss werden Prof. Dr. Karen Nolte (Universität Heidelberg), Prof. Dr. Wolfram Pyta (Universität Stuttgart) und Dr. Daniel Baranowski (Bundesstiftung Magnus Hirschfeld) die historische Aufarbeitung von LSBTTIQ-Geschichte und ihre öffentliche Erinnerung diskutieren.

Einblicke in die Wanderausstellung „Sie machen Geschichte“ sind möglich. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Biografien von LSBTTIQ mit Bezug zu Baden-Württemberg. Die Wanderausstellung wird am Veranstaltungstag aufgebaut und durch Karl-Heinz Steinle, Autor der Ausstellung, vorgestellt.

In zwei parallel stattfindenden Praxisforen zur LSBTTIQ-Geschichtsaufarbeitungkönnen Sie sich informieren und mit den Experten_innen ins Gespräch kommen.

· Vielfältige LSBTTIQ-Geschichte sichtbar machen. Leitung: Sandy Artuso (Universität Luxemburg) und Ilona Scheidle (baf – bildungszentrum und archiv zur frauengeschichte baden-württemberg sowie Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg)

· LSBTTIQ-Geschichte in Schulunterricht & Lehrer_innenbildung. Leitung: Dr. Klemens Ketelhut (Heidelberg School of Education) und Dr. Christian Könne (Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz)

Programm:

Wann: 7. November 2019, 16:00 – 21:00 Uhr | Wo: Rathaus und Universität Heidelberg

16:00 -17:45 Uhr | Praxisforen im großen und kleinen Rathaussaal, Marktplatz 10, 69117 Heidelberg

18:00 – 20:30 Uhr | Panel und Wanderausstellung in der Neuen Universität Heidelberg, Universitätsplatz 1, 69117 Heidelberg

Alle weiteren Details können Sie dem Programmflyer entnehmen.

Aufgrund der Förderung durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg ist die Teilnahme an der Veranstaltung kostenfrei. Bitte melden Sie sich zu den Praxisforen per E-Mail unter LSBTTIQ@Heidelberg.de an. Eine Anmeldung zum Abendprogramm (18:00 – 21:00 Uhr) ist nicht notwendig.

Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltung des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg, des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie des Amts für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg, die von der Familien-Forschung Baden-Württemberg im Statistischen Landesamt durchgeführt wird.